Sydora online Magazine

   Sydora  |  Wohnen  |  Leben  |  Familie  |  Impessum  |   Ernährung - Bücher

Das Geschäft mit den Nahrungsmitteln (Lebensmitteln)

Lebensmittel

Auf dem Gebiet der Ernährung sind in den letzten Jahren immer wieder neue Essempfehlungen entstanden. Auf der ganzen Welt wird gegessen. Je nach welche Produkte die heimische Landwirtschaft liefert, stehen bestimmte Lebensmittel im Mittelpunkt. Einerseits liegt in den Industrieländern ein Überangebot an Nahrungsmitteln vor, andererseits Berichteten die Medien von Juni 2009, dass heute bereits 1 000 000 000 Menschen hungern, weil die Lebensmittel zu knapp und zu teuer sind. Die USA verwendet pro Jahr ca. 138 Millionen Tonnen Mais nur für die Herstellung von Biotreibstoff. Diese Menge fehle für die Lebensmittelproduktion. Die angestrebte hohe Beimischungspflicht von Biokraftstoffen gefährde Überlebensperspektiven für Millionen von Menschen. Das "International Food Policy Research Institute" in Washington hat festgestellt, wonach bei jedem Prozentpunkt, um den die Nahrungsmittelpreise steigen, zusätzlich 16 Millionen Menschen auf der Welt von Hunger bedroht seien! "Um einen 100-Liter-Tank mit Bioethanol zu füllen, braucht man so viel Getreide, wie ein Mensch lebenslang zur Nahrung benötigt."!! [1, 2]
Mehr zu diesem Ökowahn unter Natürliche, ökologische Bioprodukte und Klimaschutz

Mittlerweile hat sich seit 1980 zum Beispiel weltweit die Fettleibigkeit verdoppelt. Die Deutschen stehen hier ganz vorn an der Spitze. Es wird einfach zuviel und vor allem sehr schlecht gegessen. Es werden Lebensmittel verspeist, die den Herstellern gute Umsätze einbringen aber für die Gesundheit eher ungeeignet sind. Nach den zahlreichen deutschen Lebensmittelvorschrift werden nur die Bestandteile geregelt aber nicht ihre gesundheitliche Auswirkungen bei ständigen Verzehr und großen Mengen. Sahne ist zum Beispiel vollkommen in Ordnung. Sie ist nur extrem schwer, wenn sie sich an den Hüften und anderen Körperteilen in Form von Fettzellen ansammelt und das Körpergewicht um 30 oder 50 kg erhöht. Dieses zusätzliche Gewicht wird vielen gar nicht bewusst. Tragen Sie einfach den ganzen Tag einen Zementsack auf den Schultern. Für die Dauer sind das extreme Belastungen für die Knochen und Organe. Nur, dass dieser Sack nicht auf den Schultern ruht, sondern sich gleichmäßig über den Körper verteilt.

In vielen Metropolen gibt es Restaurants für die "Mahlzeit für unterwegs." Die Menschen haben sich an diese Ketten, wie McDonald's, und Andere gewöhnt. Es geht schnell und ist wirtschaftlich. In den Speisen sind vielen Aromen und chemische Zusätze enthalten, wie zum Beispiel "Geschmacksverstärker". Durch die ständige Einnahme wird die Gesundheit ruiniert. Der berühmteste "Geschmacksverstärker" ist MSG. Bei der Einnahme kann es leicht aus dem Blut in das Gehirn eindringen und wirkt sich unmittelbar auf dieses aus. Wir werden beeinflusst und haben den Eindruck, dass wir wirklich etwas Tolles gegessen haben und wir wollen es wieder essen. Es wirkt wie eine Droge.

Übergewicht und Herzinfarkt - das sind die Folgen der Liebe zu Hamburger und Kartoffel "Pommes", "Hot Dog"-Warteschlange, Snack "Fast Food"...
Es verdienen die Nahrungsmittelhersteller und Pharmakonzerne in dem die Symptome der schlechten Ernährung mit chemischen Mitteln behandelt werden.

Teil 1 Gesunde Ernährung
Teil 2 Das Geschäft mit den Nahrungsmitteln (Lebensmitteln)
Teil 3 Das Geschäft mit dem Abnehmen
Teil 4 Ist Biokost gleich gesunde Ernährung?
Teil 5 Ernährungsirrtümer

Quelle:
[1] Ulli Kulke, Welt (13.4.2008)
[2] From Silent Spring to Global Warming - eine kleine Geschichte des Ökologismus Monatszeitung Trotz alle dem


© Sydora Online-Magazin  |  Blog  |  Impressum | AGB/Datenschuz | E-Mail  | 
bauratgeber24, altbaukosten, baulexikon, markplatzderideen, projet2001, skontoberechnung, schimmelpilzbuch, catalog-web, leipzigerinstitut